Projekte

4. Spieltag der Tennisabteilung

Herren 40 unterliegen Emsdetten knapp mit 4:5

Die erste Niederlage mussten die Herren 40 des SC Falke Saerbeck in der Bezirksliga hinnehmen. Sie fiel mit 4:5 in der Auswärtspartie beim Tabellennachbarn TV Emsdetten zwar denkbar knapp aus, das Satzverhältnis von 13:9 zugunsten des Gastgebers macht aber deutlich, dass der Sieg der Emsdettener letztlich verdient war.

In den Einzeln ging es extrem knapp zu, denn von den sechs Partien wurden gleich vier erst im Match Tiebreak des dritten Satzes entschieden. Hier hatten die Saerbecker gleich dreimal die Nase vorne. Horst Drescher an 1, Hendrik Bohse an 2 und Florian Schewe an 6 brachten ihre Spiele jeweils knapp nach Hause. Sebastian Althaus und Jan Pieper blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten und unterlagen mit 0:2. Die Schlüsselpartie spielte Thomas Klein gegen Simon Tönsmeyer. Hier setzte sich der Emsdettener im Match Tiebreak mit 10:8 durch und hielt seine Mannschaft zum 3:3 im Spiel.

In den Schlussdoppeln konnten die Blau-Weißen dann zum ersten Mal in dieser Saison nur einmal punkten, was zum 4:5 Endstand führte. Drescher/Bohse überzeugten zwar mit 2:0, Althaus/Schewe unterlagen aber mit demselben Ergebnis. Die Entscheidung fiel letztlich durch den verletzungsbedingten Abbruch von Meinert/Klein, die den ersten Durchgang allerdings mit 2:6 verloren hatten.

 

Erster Sieg für Damen 40

Den ersten doppelten Punktgewinn erzielten Falkes Tennisdamen 40 in der Heimpartie gegen den Tabellenletzten BSV Roxel. Mit einem ungefährdeten 5:1 verbesserten sich die Blau-Weißen mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 4:4 auf Platz 3 der Tabelle.

Bereits nach den Einzeln führte Saerbeck mit 3:1. Marita Kraken, Hildegard Sievers und Beate Höntzsch gewannen ihre Spiele jeweils deutlich mit 2:0 Sätzen. Die einzige knappe Partie musste Michaela Meinert mit 4:6 und 5:7 abgeben.

Auch in den Schlussdoppeln zeigten sich die Gastgeberinnen überlegen. Sievers/Klein-Twickler (6:1, 6:2) und Schmitz/Meinert (6:2, 6:2) machten den Gesamtsieg mit klaren Erfolgen perfekt.

Die nächste Aufgabe wird für die Saerbeckerinnen allerdings ungleich schwerer, denn dann geht es Zuhause gegen den Tabellenführer TC Handorf.

 

Herren 55 warten auf den ersten Sieg

Nach zwei Unentschieden zum Auftakt wollten die Herren 55 des SC Falke am dritten Spieltag endlich den ersten doppelten Punktgewinn einfahren. Die Trauben hingen allerdings hoch, denn es ging zum Tabellenführer nach Hauenhorst. Am Ende kehrten die Blau-Weißen mit einer vermeidbaren 2:4 Niederlage zurück und müssen nun am kommenden Wochenende beim Tabellennachbarn Union Wessum einen neuen Anlauf starten.

In Hauenhorst gerieten die Saerbecker bereits in den Einzeln in Rückstand. Nur Ferdi Büchter konnte in gewohnter Manier seine Partie mit 6:1 und 6:2 sicher nach Hause bringen. Jürgen Maron blieb mit 0:2 ohne Chance. Die Vorentscheidung fiel durch zwei knappe Niederlagen von Theo Nienhaus und Norbert Pott, die beide erst im Match Tiebreak des dritten Satzes unterlagen.

Mit einem 1:3 Rückstand ging es damit in die Schlussdoppel. Hier konnten Büchter/Maron zwar noch auf 2:3 verkürzen, Nienhaus/Ehrich verloren nach gutem Beginn zum Schluss aber deutlich.

 

Tennis - 3. Spieltag

Herren 40 erneut mit 5:4 siegreich

Das hätten die Tennisherren 40 des SC Falke Saerbeck vor der Saison nicht zu träumen gewagt. Als Aufsteiger in die Bezirksliga gleich dreimal in Folge siegreich zu bleiben und an der Tabellenspitze zu stehen, damit war nicht zu rechnen. Nach den lockeren 8:1 Erfolgen gegen Südlohn und Billerbeck war die Auswärtspartie bei Blau-Gold Ibbenbüren allerdings bis zum letzten Ball hart umkämpft und endete denkbar knapp mit 5:4 für die Falken.

Ohne die etatmäßige Nummer 3 Sebastian Althaus musste die Mannschaft aufrücken und tat sich in den Einzeln schwer. Hendrik Bohse an 2 und Florian Schewe an 6 brachten die Falken 2:0 in Führung. Jan Pieper unterlag dann allerdings im Match-Tiebreak des dritten Satzes. Die zweite Runde brachte nur einen Erfolg durch Horst Drescher bei Niederlagen von Peter Meinert und Thomas Klein.

Mit 3:3 ging es damit in die Schlussdoppel, in denen die Blau-Weißen immer sehr stark auftreten. Auch in Ibbenbüren gelangen durch Bohse/Pieper und Meinert/Drescher die beiden entscheidenden Punkte zum 5:4 Endstand. Klein/Wenners blieben ohne Siegchance und verloren deutlich.

Saerbecks Damen erkämpfen erneut Unentschieden

Einen hart erkämpften Punkt nahmen die Damen 40 des SC Falke Saerbeck aus Münster vom TC St. Mauritz mit. Sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Dabei ging es teilweise äußerst knapp zu. Lisa Klein-Twickler konnte ihre Partie mit 7:6 und 6:4 nach Hause bringen. Michaela Meinert gewann nach 6:3 und 2:6 den Match-Tiebreak mit 13:11. Nachdem Marita Kraken sich im zweiten Satz hervorragend wieder herankämpfte, musste sie sich dann im Match-Tiebreak geschlagen geben. Gabi Schmitz blieb in zwei Sätzen ohne Siegchance.

Nach dem Verlust des ersten Doppels sah es dann zunächst nach einer Niederlage aus, denn Meinert/Schmitz verloren im zweiten Doppel den ersten Satz knapp mit 6:7 und lagen im zweiten bereits 1:4 zurück. Dann konnten die beide die Partie jedoch drehen, gewannen den zweiten Satz mit 6:4 und sicherten sich mit 10:7 im Match-Tiebreak dann das Unentschieden.

An den nächsten Spieltagen spielt die Damenmannschaft Zuhause in Saerbeck. Dort hoffen sie stark auf den ersten Saisonsieg.

Tennis - 2. Spieltag

Herren 40 erneut siegreich

Einen hervorragenden Lauf haben derzeit die Tennisherren 40 des SC Falke nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga. Mit 8:1 wurden der Mitaufsteiger aus Billerbeck nach Hause geschickt. Damit verteidigten die Blau-Weißen ihren Spitzenplatz in der Tabelle und verschafften sich eine optimale Ausgangsposition für das Saisonziel Klassenerhalt.

Die Partie war bereits nach den Einzeln entschieden, in denen Saerbeck deutlich dominierte. Hendrik Bohse legte mit 6:1 und 6:1 an Platz 2 vor. Peter Meinert erkämpfte gegen einen starken Gegner mit 6:3 und 6:3 die 2:0 Führung, die Florian Schewe an Platz 6 mit 6:1 und 7:5 auf 3:0 ausbaute.

In der zweiten Einzelrunde musste Horst Drescher sein Einzel dann zwar mit 7:10 im Match-Tiebreak des dritten Satzes abgeben, Sebastian Althaus (6:0, 6:2) und Jan Pieper (7:5, 6:4) machten anschließend aber alles zum vorentscheidenden 5:1 klar.

Auch die Schlussdoppel verliefen eher einseitig. Meinert/Drescher, Althaus/Schewe und Bohse/Pieper gewannen jeweils 2:0. Am Ende also der zweite 8:1 Erfolg der laufenden Saison. In zwei Wochen geht es zu Blau-Gold Ibbenbüren. Nach den bisherigen Ergebnissen eine durchaus lösbare Aufgabe.

Erste Niederlage für Saerbecks Damen in Werne

Im zweiten Saisonspiel hat es die Damen 40 erwischt. In Werne gab es eine 2:4 Niederlage. Die Einzel waren hart umkämpft Hildegard Sievers und Gabi Schmitz waren dicht am Satzgewinn (5:7), mussten sich dann aber geschlagen geben. Michaela Meinert unterlag erst im Match Tiebreak mit 5:10. Auch Beate Höntzsch konnte ihre Partie erst im 3 Satz für sich entscheiden und gewann mit 4:6, 6:2, 10:7.

Im zweiten Doppel (Klein-Twickler/Meinert) gelang den Saerbeckerinnen zwar noch ein weiterer Sieg, aber es reichte nicht, um die Niederlage noch abzuwenden. Mit einem Unentschieden und einer Niederlage wartet das Team damit noch auf den ersten Saisonerfolg.

Zweites Unentschieden für Herren 55 in Haltern

Ein starker Theo Nienhaus mit zwei Siegen im Einzel und Doppel und ein klarer Erfolg von Ferdi Büchter im Einzel, das waren die Garanten für des zweite Unentschieden der Herren 55 in Werne. Damit bleibt die Mannschaft zwar in der Bezirksklasse weiterhin ungeschlagen, aber auch noch ohne doppelten Punktgewinn.

Sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Dem Übergewicht der Blau-Weissen im oberen Paarkreuz durch 2:0 Erfolge von Nienhaus und Büchter hielten die Gastgeber zwei Siege im unteren Paarkreuz entgegen.

In den Doppeln waren die Saerbecker zwar etwas näher am Gesamtsieg, nach dem glatten 2:0 von Nienhaus/Ehrich holten sich die Gastgeber dann aber doch noch mit 6:2 und 7:6 gegen Büchter/Schlerka den letzlich verdienten Ausgleich.

 

 

Tennis - 1. Spieltag

Tennisherren 40 siegen mit 8:1

Einen gelungenen Einstand als Aufsteiger in die Bezirksliga konnten die Herren 40 des SC Falke Saerbeck verzeichnen. Die Gäste vom TV Grün-Weiß Südlohn wurde mit einer deutlichen 8:1 Niederlage auf die Rückreise geschickt.

Bereits nach den Einzeln war die Partie entschieden. Uneinholbar mit 5:1 konnten die Blau-Weißen die Gäste auf Distanz halten. Der Spielverlauf war allerdings knapper als es das Ergebnis vermuten lässt. Hendrik Bohse und Thomas Klein konnten sich erst im Match-Tiebreak des dritten Satzes mit 11:9 und 10:7 durchsetzen. Ein 3:3 vor den Schlussdoppeln wäre durchaus möglich gewesen. Klare Siege fuhren Sebastian Althaus (6:4,6:0), Peter Meinert (6:0,6:1) und Florian Schewe (6:2, 6:4) ein. Den Ehrenpunkt für die Gäste musste Neuzugang Horst Drescher abgeben. Er fand nicht zu gewohnter Stärke und unterlag deutlich in zwei Sätzen.

In den Doppeln agierten die Saerbecker dann ebenfalls gewohnt stark. Alle drei Partien wurden jeweils mit 2:0 gewonnen, sodass am Ende ein deutlicher und ungefährdeter 8:1 Heimsieg stand.

Unentschieden für Falkes Tennisdamen 40 in Herbern

Zufriedene Gesichter bei Falkes Tennisdamen nach ihrer Auswärtspartie beim SV Herbern. Mit einem 3:3 Unentschieden fuhr man den ersten Punkt in der Bezirksklasse ein.

Sowohl in den Einzeln als auch in den Doppeln wurden die Punkte geteilt. Hildegard Sievers und Lisa Klein-Twickler gewannen ihre Einzel sicher mit jeweils 2:0 Sätzen. Marita Kraken an Platz 1 unterlag mit dem gleichen Ergebnis. Umkämpft dann die Partie von Beate Höntzsch. Erst im Match-Tiebreak unterlag sie mit 8:10 denkbar knapp und verpasste dadurch mit ihrem Team die 3:1 Führung.

Stattdessen ging es beim Zwischenstand von 2:2 in die Doppel. Nach einer 0:2 Niederlage von Sievers/Meinert konnten Klein-Twickler/Höntzsch am Schluss doch noch mit einem knappen 10:7 im Match-Tiebreak den verdienten Punkt für die Blau-Weißen sichern.

Herren 55 zum Bezirksklassenauftakt 3:3

Mit einem leistungsgerechten Remis bei 8:7 Sätzen kehrten die Herren 55 des SC Falke von ihrer Auswärtspartie beim TC Blau-Weiß Werne zurück.

Auch ohne ihre etatmäßige Nummer 1 Theo Nienhaus konnten die Blau-Weißen in Werne gut mithalten. Leichte Siege von Ferdi Büchter (6:2, 6:1) und Jürgen Maron (6:4, 6:0) an den Plätzen 1 und 2 sorgten für das Unentschieden in den Einzeln. Die Führung war durchaus möglich, denn Andreas Schlerka verlor seine Partie erst im Match-Tiebreak mit 5:10. Chancenlos blieb Norbert Pott, der in beiden Sätzen mit 1:6 unterlag.

Dramatisch dann der Verlauf der Doppel. Sowohl Büchter/Maron als auch Pott/Ehrich konnten den ersten Durchgang jeweils mit 6:3 und 6:4 gewinnen. Die Gastgeber holten sich dann aber den zweiten Satz, sodass die Entscheidung in beiden Doppeln im Match-Tiebreak fallen musste. Hier bediente Fortuna beide Teams gleichermaßen. Büchter/Maron gewannen mit 11:9, Pott/Ehrich verloren mit dem gleichen Ergebnis.

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern