Projekte

Starke Doppel sichern Herren 40 ersten Sieg

Spannung pur auf der Saerbecker Tennisanlage im ersten Heimspiel gegen Selm. Beide Teams waren mit knappen 4:5 Niederlagen in die Saison gestartet.

Für die Blau-Weißen drohte sich der unglückliche Spielverlauf vom ersten Spieltag zu wiederholen. Ohne die etatmäßige Nummer 1 Hendrik Bohse ging man zwar zunächst mit 2:1 in Führung, durch Siege von Florian Schewe (2:0) und Peter Meinert (2:1, Match-Tiebreak) und einer knappen Niederlage von Sebastian Althaus (1:2, Match-tiebreak), aber danach kippte die Partie. Unerwartet gingen alle drei Einzel der zweiten Runde verloren. Thomas Klein konnte dabei einen Matchball im Match-Tiebreak nicht verwandeln und unterlag knapp mit 10:12.

Mit einem 2:4 Rückstand ging es somit in die Schlussdoppel. Nach deutlichen 2:0 Erfolgen durch Meinert/Schewe und Pieper/Wenners glichen die Falken auf 4:4 aus. Alles hing damit am letzten Doppel. Althaus/Klein lagen dort gleich mit 5:7 im ersten Satz zurück. Im zweiten Durchgang konnten beide das Blatt wenden und mit 7:6 ausgleichen. Der Match-Tiebreak war dann eine klare Sache für die beiden Saerbecker: 10:2 und damit der entscheidende fünfte Punkt zum 5:4 nach großem Kampf.

Damen 40 unterliegen 2:4

In der Partie der beiden bislang sieglosen Teams unterlagen die Saerbecker in Roxel mit 2:4. Der Sieg im Einzel durch Beate Höntzsch war am Ende zu wenig, um zumindest einen Punkt mitzunehmen. Am ehesten dran am zweiten Einzelpunkt war Michaela Meinert, die ihre Partie mit 5:7 und 3:6 verlor.

In den spannend verlaufenden Schlussdoppeln sah es zunächst nach einem verdienten Remis aus, doch leider konnten Falkes Damen das Blatt nicht mehr wenden. Zwar gewannen Kraken/Höntzsch im Match-Tiebreak mit 10:7, Schmitz/Klein-Twickler unterlagen jedoch ebenfalls im Match-Tiebreak mit 3:10. Roxel gewann somit erneut mit 4:2.

Herren 50 mit zweitem Sieg

Weiter auf Erfolgskurs segeln die Herren 50 des SC Falke. In Senden gab es gegen einen starken Gegner einen 5:1 Auswärtserfolg. Das Ergebnis täuscht allerdings über den wahren Spielverlauf hinweg, denn gleich drei der vier Einzel gingen in den Match-Tiebreak. Alle drei konnten von den Blau-Weißen gewonnen werden. Theo Nienhaus mit 12:10, Ferdi Büchter mit 10:6 und Norbert Pott mit 10:8 sorgten für eine etwas glückliche, aber beruhigende 3:0 Führung. Jürgen Maron entschied dann mit einem glatten 2:0 Erfolg die Partie und brachte die Falken uneinholbar mit 4:0 in Front. Die Schlussdoppel wurden geteilt, sodass am Ende ein 5:1 stand. Das bedeutet ein Platz an der Tabellenspitze.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern