Bitte nicht auf die leichte Schulter: Falke-Trainerin mahnt zur Konzentration

Bereits auf dem Sprung in die Osterpause sind die Kreisliga-Handballerinnen des SC Falke Saerbeck. Vorher wollen sie aber noch einen Sieg einfahren, und zwar am Sonntagabend (Anwurf: 17 Uhr) bei der dritten Mannschaft der DJK Eintracht Coesfeld.
Fehlt am Sonntag: Vera Mene- bröcker

Fehlt am Sonntag: Vera Mene- bröcker Foto: Heidrun Riese

Nach dem sensationellen 20:17 (9:11)-Erfolg über den bis dahin ungeschlagenen Spitzenreiter aus Wettringen vom vergangenen Wochenende fährt der Tabellenzweite mit breiter Brust zu seinem vorletzten Auswärtsspiel in dieser Saison. Am liebsten würden ihre Schützlinge die starke Leistung aus dieser Begegnung wiederholen, sagt Trainerin Linda Steltenkamp. „Ich hoffe, dass wir den Schwung mitnehmen können.“ Punkte mitzunehmen, ist ohnehin immer das Ziel der Saerbeckerinnen, die in der Rückrunde bislang nur einen Minuspunkt aus dem 29:29 (14:14)-Unentschieden gegen den VfL Ahaus verzeichnen.

Bis auf zwei Ausnahmen, nämlich die beiden Niederlagen, lief es auch in der Hinrunde gut für die Mannschaft aus der Klimakommune. Ihr nächster Gegner stellte sie beim ersten Aufeinandertreffen vor keine großen Probleme: Mit 26:14 (15:8) ging der Sieg klar an die Falke-Frauen. „Das darf gerne wieder so laufen“, findet Steltenkamp. „Es besteht natürlich immer die Gefahr, dass man einen solchen Gegner, den man schon einmal deutlich geschlagen hat, beim zweiten Mal auf die leichte Schulter nimmt“, räumt sie ein. „Aber ich hoffe, dass uns das nicht passiert und wir konzentriert unser Spiel machen.“

Verzichten müssen die Saerbeckerinnen am Sonntagabend auf Vera Menebröcker und Jessica Jochmaring. Da aber alle anderen Spielerinnen mit von der Partie sind, sieht die Trainerin ihre Mannschaft gut für die Aufgabe aufgestellt.

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern